Blog erstellen Tipps

Viele Leute wünschen sich über das Internet Geld zu verdienen. Daher steht ein eigener Blog in der Beliebtheit ganz weit oben. Oftmals ist der Start jedoch nicht so einfach. 

Deshalb haben wir von Globals Insider Ihnen in diesem Beitrag 8 spezielle Tipps zusammengestellt, wodurch Sie mehr Leser gewinnen. 

Buch Crashkurs BloggenVorab können wir Ihnen das Buch Crashkurs Bloggen: Wie du in 7 Tagen einen Blog erstellst und die ersten 100 Besucher erreichst auf Amazon empfehlen. Dieser Ratgeber behandelt nicht nur alle Fragen, die ein angehender Blogger hat, sondern bietet zugleich ein erprobtes 7-Tage-System, um sehr schnell einen Blog zu erstellen und Besucher anzusprechen.

In nur sieben Tagen wird der Leser durch alle Facetten des Bloggens geführt und dabei komplett an die Hand genommen. Screenshots, Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Praxis-Tipps helfen dabei, nicht gleich am Anfang den Überblick oder die Motivation zu verlieren. In dem Buch werden zahlreiche Tipps für das Erstellen eines eigenen Blogs gemacht.

Auf Amazon kaufen

Bedürfnisse der Leser

Zu viele Business-Blogs diskutieren Dienstleistungen und Produkte, was die Leser sofort verschreckt. Sparen Sie sich diese Sprache für Ihre Hauptservice-Seiten auf. Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, dem Leser durch Bildung und oder Unterhaltung einen Mehrwert zu bieten.

Der einfachste Weg dies zu tun? Beantworten Sie Fragen und lösen Sie Probleme. Bei der Entwicklung einer Blogstrategie stelle ich Google Alerts für relevante Keywords ein, um meine Themen anzupassen und Foren zu besuchen, in denen sich meine Zielgruppe/Kunden befindet. Dies gibt mir Informationen darüber, welche Fragen und Probleme die Menschen haben. Zwei wichtige Orte für diese Strategie sind Reddit und Quora. Hier finden Sie Fragen und Probleme, die mit jeder Branche zu tun haben.

Suchoptimierungen 

Wenden Sie sich nach der Eingrenzung eines Themas der Keyword-Suche zu – ein Muss, wenn Sie sich optimale Suchergebnisse wünschen. Es gibt verschiedene Tools für die Keyword-Recherche. Ich bin ein Fan von SEMrush, weil es einfach zu bedienen ist und die Ergebnisse bei meinen Kunden bewiesen sind. 

Optimieren Sie jeden Blogeintrag für ein oder zwei Zielschlüsselwörter (z.B. ist er für das Starten eines Geschäftsblogs optimiert) und verwenden Sie verwandte Schlüsselwörter (“Blogs für Unternehmer”, “Blogstrategie” usw.). 

Ich werde in diesem Artikel nicht weiter auf On-Page-SEO eingehen, aber verwenden Sie immer Schlagzeilen-Tags (im Wesentlichen Unterthemen), interne Links (Hyperlinks innerhalb des Blogs, die auf andere wichtige Seiten Ihrer Website verweisen) und eindeutige Meta-Beschreibungen (die kurze, 160 Zeichen umfassende Beschreibung des Beitrags, der auf den Suchergebnisseiten aufgeführt ist).

Passende Überschriften 

Erstellen Sie eine Überschrift, die sofort Aufmerksamkeit auf sich zieht (und fügen Sie Ihr Ziel-Keyword hinzu). Was am besten funktioniert ist konkrete Fakten oder Tipps zu bieten und Neugier zu fördern. Halten Sie die Titel maximal 60 Zeichen lang, da die Suchmaschinen danach alles abschneiden. Bonus-Tipp: Testen Sie A/B-Tests mit verschiedenen Schlagzeilen. Die Ergebnisse können schockierend sein.

Qualität, Häufigkeit und Konsistenz 

An erster Stelle steht Qualität. Stellen Sie sicher, dass alle Ihre Blogbeiträge einem strengen Bearbeitungsprozess unterzogen werden. Falsche Informationen und grammatikalische Fehler lassen Ihre Interessenten anderswo suchen. 

Als nächstes kommt die Häufigkeit. Mehr ist immer besser. Ich habe Kunden geholfen, nur drei Blogbeiträge pro Monat und bis zu 15 pro Woche zu erledigen. Letztere skalierten natürlich schneller in Suchrankings. Ich habe festgestellt, dass der Sweet Spot für kleine und mittlere Unternehmen ein Minimum von sechs pro Monat ist, und für mittelständische Unternehmen 12 pro Monat. 

Vergessen Sie nicht die Konsistenz. Stellen Sie Blog-Posts jede Woche zur gleichen Zeit live. Dies zeigt Ihre organisatorischen Fähigkeiten und hilft, Konsistenz in Social-Media-Feeds und Newslettern zu erreichen. 

Aufruf zum Handeln

Haben Sie in jedem Beitrag immer einen eindeutigen Aufruf zum Handeln (AZH). Wenn Sie eine Newsletter-Anmeldung wünschen, verwenden Sie diesen AZH. Suchen Sie nach Leadgenerierung, indem Sie ein kostenloses E-Book verschenken? Fügen Sie diesen AZH hinzu. Wenn Sie mehr als einen eindeutigen AZH haben, werden die Leute verwirrt. Dies ist ein weiterer Vorteil des häufigen Bloggens – Sie können häufiger verschiedene AZHs verwenden. Versuchen Sie, jeden AZH mit dem präsentierten Inhalt abzugleichen.

Influencer

Beeinflussen Sie die Influencer innerhalb des Themenbereichs, über den Sie gerade bloggen – Dies zeigt Ihrem Publikum, dass Sie sich für die Branche interessieren und sich selbst ausbilden, um den größtmöglichen Wert zu bieten. Außerdem kann dies zu viraler Aufmerksamkeit führen, wenn ein Influencer Ihren Blog sieht und auf seinen Online-Kanälen verbreitet.

Soziale Netzwerke & Newsletter

Einige Unternehmen glauben, dass sie einfach einen Blog starten können, und alle werden auf ihre Website kommen. Aber ohne eine große Fangemeinde oder ein starkes SEO ist dies fast unmöglich. Die Lösung für wahres Engagement besteht darin, Ihre neuesten Blogbeiträge in allen sozialen Medien und in Ihren monatlichen Newslettern zu veröffentlichen. Dies verleiht Ihren Home-Base-Content-Marketing-Bemühungen eine weitere Wertschöpfung und größere Reichweite.

Outsourcing 

Wenn ich mit einem neuen Interessenten über das Bloggen spreche, bespreche ich Wert und Preis im Voraus. Während einige Interessenten sagen, dass sie einen Freelancer dazu bringen können, für viel weniger Geld das Bloggen zu übernehmen, umfasst mein Prozess verschiedene Ebenen der Erstellung: erste Keyword-Recherche, Themenentwicklung, Schlagzeilen und redaktioneller Kalender. Ich gehe zur Erstellung von SEO-Richtlinien für den Verfasser über. Sobald die Kopie zurückgegeben wird, durchläuft sie einen strengen redaktionellen Prozess und wird vor dem Abschicken “SEOd”.

Denken Sie bei der Zusammenarbeit mit einer seriösen Content-Agentur daran, dass Sie nicht nur für das Schreiben zahlen. Es gibt viele renommierte Content-Marketing-Agenturen und Freelancer, aber erkundigen Sie sich und stellen Sie sicher, dass sie wissen, was sie tun. Fragen Sie nach Mustern ihrer Arbeit, bevor Sie einen Vertrag abschließen. 

Schlussgedanken

Denken Sie beim Marketing über Ihren Blog nicht wie ein Service oder ein Produktgeschäft. Denken Sie eher wie ein Verleger und bieten Sie wertvolle Beiträge an, die die Fragen Ihrer Leser beantworten und Lösungen für ihre Probleme bieten. 

Viele werden nervös, wenn sie “Informationen kostenlos weitergeben”. Dies sollte keine Sorge sein. Ihre Top-Konkurrenten tun es sicherlich schon. Eine Google-Suche wird das leicht zeigen, genauso wie eine stärkere Bilanz. Und jetzt: Viel Erfolg beim Erstellen Ihres Blogs mit unseren Tipps. 

 

Kostenloses Mitglied werden!

Werde Teil unserer kostenlosen Community, um exklusive Tipps und Angebote zu erhalten und keine Beiträge mehr zu verpassen.

Herzlich Willkommen

Etwas ist schief gelaufen.